Was ist eine Mesotherapie?

Die Mesotherapie wird sehr häufig aus ästhetischen Gründen genutzt. Sie ist besonders verletzungsarm, schonend und minimalinvasiv. Durch feine Nadeln wird ein Inhaltsstoffmix direkt in die Haut gebracht. Somit kann mit einer Hyaluronsäure zum Beispiel die Haut aufgepolstert oder geglättet werden. Die Mesotherapie kann neben einer Cellulite Behandlung oder Faltenreduktion auch als ästhetisches Verfahren bei einem Haarverlust eingesetzt werden.

Die Mesotherapie beinhaltet eine Vielzahl von Behandlungen, in denen Inhaltsstoffe mit Hilfe einer Mesotherapie Pistole oder einer Spritze unter oder in die Haut gespritzt wird. Alle menschlichen Stellen von der Kopfhaut bis zur Fußspitze können mesotherapeutisch schonend behandelt werden. Die flexible Anwendung bietet viele Vorteile. Anders als beim normalen, schulmedizinischen Spritzen, werden bei der Mesotherapie die flüssigen Inhaltsstoffe in den meisten Fällen kurz unter die Haut gespritzt. Diese Technik sorgt bei einigen Kritikern für Einwände für diese Behandlung. Als Inhaltsstoffe werden häufig Naturstoffe aus unterschiedlichen Pflanzen wie zum Beispiel Ginkgo, Artischocken, Tiergras, Algen, Steinklee oder Soja verwendet. Aber auch Kollagene oder andere biologische Produkte wie Aminosäure, Vitamine, Antioxidantien, Koenzyme und Mineralien gelten als gängige Substanzen einer Mesotherapie. Für jeden Patienten kann individuell für eine Behandlung eine eigene Mischung hergestellt werden.

Ein professionelles ästhetisches Verfahren

Seit vielen Jahren wird die Mesotherapie von Hollywoodstars wie Madonna genutzt. Sie gilt als minimalinvasiv. Das bedeutet, dass sie sehr verletzungsarm ist. Nicht ohne Grund wird sie daher auch von Allgemein-, Sport-, Schmerzmedizinern, Zahnärzte, Augenärzte, Heilpraktiker oder Neurologen verwendet. Neben dem Bereich Anti Aging kann sie auch für folgende Beschwerden eingesetzt werden:

– Zigarettenentwöhnung
– Erschöpfungszustände und Schlafstörungen
– Kopf-, Rücken- oder Nackenschmerzen
– Gelenkerkrankungen und Arthrose
– Altersweitsicht
– Parodontose
– Sportverletzungen (Prellungen, Sehnenentzündungen, Verstauchungen)
– Wundheilungsstörungen (Dekubitus)

Einige Patienten berichten bei einer Schuppenflechte oder bei Neurodermitis ebenfalls von positiven Ergebnissen. Ein Ausschlussgrund für eine Mesotherapie kann lediglich eine akute Infektion, Epilepsie, Gerinnungsstörungen, Herz-Kreislauf oder Stoffwechselstörungen, Allergien auf einen bestimmten Inhaltsstoff oder eine schwere Autoimmunerkrankung sein.

Wie verläuft eine Mesotherapie?

Eine Mesotherapie darf in Deutschland von Ärzten und Heilpraktikern durchgeführt werden. Heilpraktiker dürfen nur homöopathische oder pflanzliche Inhaltsstoffe für eine Behandlung nutzen. Natürlich muss bei einer Therapie auf eine besonders hygienische Vorgehensweise geachtet werden, da die Inhaltsstoffe unter die Haut gestochen werden. Hierfür wird eine elektrische Mesotherapie Pistole oder eine Spritze verwendet. Optisch ähnelt die elektrische Pistole einer klassischen Wasserpistole, die mit einer Kanüle ausgestattet ist. Die Inhaltsstoffe werden immer individuell nach dem Behandlungsziel ausgewählt.

Ärzte dürfen hierbei leichte Entzündungshemmer oder Betäubungsmittel hinzufügen. Die Behandlungsdauer bewegt sich zwischen zehn Minuten bis 30 Minuten. In der Regel wird eine Behandlung immer ambulant in einer Arztpraxis durchgeführt. Häufig genügen zwischen drei oder fünf Sitzungen. Bei einer Mesotherapie gegen Haarverlust kann es auch bis zu 10 Sitzungen dauern. Es ist ratsam, dass die Stelle nach der Behandlung etwas gekühlt wird. In einigen Fällen ist eine abschwellende Salbe sehr wirkungsvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.